Form – die Gedichte

ALLE Literatur Formen – das „Form“ Projekt

Dies ist der Teil meiner Schreibarbeit, der in den 1990ern begann und das Ziel hatte, eine möglichst große Vielfalt der literarische Formen zu realisieren.

Der „Gedichtautomat“ erarbeitet literarische poetische Muster und testet dabei klassische, exotische und neue Formen der Umsetzung aus.

Dieses „Literaturlexikon in Beispielen“ wird fortlaufend erweitert. Stand: Mai 2018

 

Gedichtarten, Gedichtformen

Ballade

Die klassische Ballade ist eine Erzählung. Sie hat also einen Spannungsbogen samt Krise und Auflösung, gelegentlich auch noch eine Moral als Abschluss. Im Grunde kommt sie aus der Musik, sie gehört zu der Gattung, die heute „Lyrics“ heißt und ist eigentlich ein Liedtext. Takte und Strophen, Refrain und Wiederholung gehören notwendig zu ihr. Der Rhythmus vieler Balladen ist singfreundlich – also schön regelmäßig. Allerdings gibt es auch Balladen mit unregelmäßigem Rhythmus, der die Spannung erhöhen muss und daher musikalisch schwerer vorzutragen wäre.

Ballade von der Heiligen Elisabeth zu Thüringen

Ballade über das Ravensburger Rutenfest

 

Limerick

Das irische Scherz-Gedicht ist zeitlos und giftig-spritzig. Es flüssig umzusetzen, ist gar nicht so einfach, wie es klingt – ähnlich wie es nicht leicht ist, sich einen guten Witz auszudenken.

Limerick vom blöden Dichter

Limerick auf Englisch: President Erdogan Offensive Poetry Competition im Gedichtautomaten

 

Elfchen

Das „Elfchen“ ist eine vergleichsweise neue, aber reizende Gedichtform, die vor allem für Schulkinder gedacht ist und ihnen spielerisch einen Einstieg ins literarische Formenspiel geben soll.

Zur Elfchen-Seite des Gedichtautomaten

 

 

Sonett

Das „Shakespeare-Sonett“ ist Englands ganzer Stolz, und tatsächlich sind viele davon einfach wunderbar und zeitlos. Formal gesehen sind sie eher einfach. Hier ein Shakespeare-Sonett, das auch den Aufbau beschreibt:

Ein Shakespeare-Sonett

Das Sonett ist außerdem eine Form, die sich für viele Inhalte eignet und eine schöne, ausgewogene Sprachmelodie erzeugt, etwa wie ein guter Aufsatz. Das Schema abba/abba/cdc/dcd ist dabei eines der populärsten: in sich verschränkt und geschlossen. Es lässt den Hörer mit einem Gefühl der Harmonie und Vollständigkeit zurück. Die Tripletts der beiden letzten Strophen sind allerdings sehr frei sortierbar.

Bucherlebnis

Dual (Der Adler)

Ein Zeitgeist-Sonett über Medienkonsum

Ein Sonett an alle Sonett-Gegner. 

 

Konkrete Poesie

Getrocknete Bananenscheiben

Blitz

 

Versformen

Knittelvers

Der Knittelvers ist das, was Rapper benutzen, ohne es zu wissen. Der Rhythmus entsteht hier nicht durch den Wechsel betonter und unbetonter Silben, sondern einfach dadurch, dass eine gleiche Anzahl von Betonungen pro Vers enthalten ist. Das macht den Knittelvers einfach zu dichten, aber etwas schwerer vorzutragen. Diese Versform gibt es im Deutschen und im Englischen.

Nicht aufgeben! (Übersetzung aus dem Englischen)

 

 


 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Artists abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s