Monatsarchiv: Juli 2017

DUft

Du kannst den Duft nicht konservieren. Er ist nicht wie das Bild, der Ton. Er kann nur flüchtig atmosphieren, ein Windhauch kommt – das wars auch schon. Du kannst ihn im Gedächtnis halten, so wie den Duft von Mamis Haut. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wirlos

Es ist meine Überzeugung dass wir alle endgültig einsam sind allein mit der Notwendigkeit den paar armseligen Trieben dem Schlaf und dem Traum – allein, Hunger und Sattsein – allein, Krank und gesund – jeder für sich im Tod hilft … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Kompass

Skeptizismus enttäuscht mich nicht Skeptizismus sagt nicht: glaube mir Er sagt: Benutz mich als Prüfstein zum Abgleich zum Herstellen einer etwas größeren Wahrscheinlichkeit auf die du dich dann verlassen musst in aller Angst und Unsicherheit ich geb dir nur dieses … Weiterlesen

Veröffentlicht unter formfrei, Gedicht, Gedichtform, Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Der Moment

Erinnere Dich an diesen Moment als Du völlig allein auf der Welt warst, der ganze Planet leer und unbewohnt. Erinnre Dich, an den Augenblick, als Du realisiertest Du bist der einzige Mensch auf der ganzen Welt Niemand kann Dir mehr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Weg

    Handle, wie es sich natürlich ergibt, lass die Handlungen zu Achte auf den Raum zwischen den einzelnen Taten Atme, wie dein Körper es vorgibt, lass die Atemzüge zu Konzentriere dich auf den Raum zwischen den Atemzügen Lass die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter formfrei, Gedichtform | Kommentar hinterlassen

Parkscheinlyrik

Neue Erfindung: ich leg zum Parkschein hinter die Windschutzscheibe neuerdings ein kurzes Gedicht eines bekannten Dichters dazu, zum Lesen für die Parkschein-Leuts. Einfach mit ner Büroklammer befestigen, damit sie’s auch sehn. Macht Spaß ^^ Im Moment isses Tranströmer, ich überleg … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion | Kommentar hinterlassen

Demaskiert

„Beleidigte religiöse Gefühle“ sind einfach nur ein totalitärer Machtanspruch in der Verkleidung als schluchzende Memme was die Totalitären genau so lang machen bis sie echte Macht haben dann gibts Zensur, Folter, Todesstrafe ich sag nur wehret den Anfängen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen