40 Strophen zum 40. Geburtstag eines Mannes

Lieber Freund!

1.
Wir sind in einer wilden Welt,
an der uns vieles nicht gefaellt.

2.
Da sind zunaechst mal all die andern,
die unsre Ziele unterwandern.

3.
Dann gibt es welche, die erfrechen
sich gar, uns bloed zu widersprechen!

4.
Dann sind da Krankheit, Hunger, Durst.
Die Gegenmittel (Bier und Wurst

5.
und Sport und das Gesunde Leben
– die scheint´s nur gegen Geld zu geben

6.
Und das ist auch, was NICHT gefaellt:
es gibt ja viel zuwenig Geld.

7.
Beziehungsweise, wenn es reicht,
dann scheint´s, dass es von dannen schleicht,

8.
man weiss kaum wie, man lebt dahin
– ZACK! heisst es, dass ich pleite bin…

9.
Die Arbeit will auch oft nicht schmecken,
die hat so Kanten und so Ecken,

10.
und nichts kann uns so sehr erregen
wie dumme Chefs, bloede Kollegen

11.
kurz, unser Weg durch diese Zeit
der scheint verteufelt muehsam, weit,

12.
und steil, und hart ists, ihn zu gehen
– das Ende ist kaum abzusehen!

13.
Doch da Du heute vierzig wirst
und sicherlich vor Neugier birst

14.
was hinter dieser hohen Stufe
die Schicksals-Stimme zu Dir rufe

15.
lass mich (ich kenn das schon) Dir sagen:
man muss jetzt einiges ertragen.

16.
Zum Beispiel dies: jetzt geht´s bergab.
Da macht so mancher Koerper schlapp,

17.
Die Linsen und die Trommelfelle
in Deinem Kopf, die merken schnelle:

18.
die Welt ist nicht mehr scharf, wird leise
der Schlaf wird unruhig bloederweise,

19.
und wenn man in der Nacht erwacht,
dann fragt man sich: was hats gebracht?

20.
Das ist die Chance. Ergreif sie stolz:
jetzt zeigt es sich, aus welchem Holz

21.
Du bist! Denn nur die völlig Doofen
die werden jetzt NICHT Philosophen.

22.
Jetzt, wo wir in der Mitte stehn,
kann man Beginn und Ende sehn.

23.
Jetzt zeigt sich, ob wir all die Sachen
die WIR SIND, uns auch nutzbar machen

24.
und ob die Arbeit unsrer Haende
ein Ziel hat – oder nur ein Ende.

25.
Der Schwabe sagt zu dieser Zeit:
ich wurd mit 40 erst gescheit!

26.
Du bist jetzt Baum. Du hast nun Wurzeln,
kannst nicht fuer Geld noch Liebe purzeln,

27.
Du stehst im Leben, hast Ideen,
hast Werte und kannst sie verstehen,

28.
Und eines ist besonders toll
man nimmt sich jetzt auch selbst fuer voll.

29.
Das Kind hat Träume. Und die Alten
legt die Erinnerung in Falten.

30.
Mit 40 steht man mittendrin,
der Traum wird erst Gedanke, Sinn,

31.
dann wird er Plan, dann wird er Tat,
der Rest ist Sieg – äh, oder …schad.

32.
Nur dass wir heute nicht mehr flennen,
weil wir auch Niederlagen kennen,

33.
Und wissen, dass nur der gut steht,
der weiss, dass auch der Fall vergeht.

34.
So ist die 40 der Moment,
in dem das Feuer bestens brennt.

35.
Ganz wie im Baum die Säfte steigen,
und sich als Blatt und Blüte zeigen,

36.
Und gar am Ende dann als Frucht
so steigt in uns die Tatensucht!

37.
Mit 40 weiss man ausserdem:
„gestresst“ ist besser als „bequem“,

38.
was man wahrscheinlich anders sieht
wenn erstmal 60 an uns zieht.

39.
Bis dahin sinds noch 20 Jahre.
Dann nochmal 20 bis zur Bahre.

40.
Und ich werd Dich durch all die Zeiten
– wenn Du willst – als Dein Freund begleiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s